This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.
Banner1
Montag, Juni 17, 2019
Weiterlesen ...

CDU-Stadtverband: Bothe bleibt gegen Bender ohne Chance
Goslar. Diverse Kampfabstimmungen um Vorstandsämter, volle Hütte im großen Saal des „Lindenhofes“ und kritisches Nachbohren aus dem Publikum in alle Richtungen: Der CDU-Stadtverband hat am Freitagabend mit seiner mehr als dreistündigen Mitgliederversammlung bewiesen, dass Demokratie lebt und zivilisiertes Streiten mit Argumenten einen Entscheidungsprozess durchaus spannend machen kann. Wie schon in der Samstag-Ausgabe kurz berichtet, heißt der neue und alte Vorsitzende Axel Bender.

Der 58-jährige Hahnenkleer Hotelier und Ortsratsfraktionschef verbuchte 83 Stimmen und lag deutlich vor seinem bisherigen Vize Pascal Bothe. Der 26-jährige Wirtschaftsjurist und Ratsfraktionsgeschäftsführer aus Sudmerberg kam auf 43Stimmen. Zwei Zettel waren ungültig. Bevor es allerdings losgehen konnte, mussten Helfer fleißig Stühle nachstellen.

Ein Plus von 20 Prozent

Mehr als 130 Personen, darunter SPD-Ratsherr Stefan Eble als politischer Beobachter und Bothes Mitstreiter im Förderverein für die Sudmerberger Warte, sorgten für einen Riesenandrang und eine viertelstündige Verspätung. War ein solch klares Ergebnis zu erwarten? Vor dem Wahlgang lieferte Bender mit Vorstandszahlen gute Argumente – unter anderem ein Mitglieder-Plus von mehr als 20 Prozent auf 306.

Viele der 52 neuen Christdemokraten hatte er seit seinem Amtsantritt im Februar 2017 persönlich geworben –Engagement, das sich auszahlt(e). Schatzmeister Sebastian Skorzinski vermeldete zudem eine von 456 auf 10.133 Euro angewachsene „Kriegskasse“ für kommende Wahlen – Staunen im Saal.

Zurückhaltende Bewerbungsreden

In ihren Bewerbungsreden präsentierten sich Bender und Bothe dagegen fast zurückhaltend. Der Hahnenkleer bezeichnete sich als „kritikfähig“, betonte seinen Willen zur Arbeit und wollte „die Lufthoheit über die Stammtische gewinnen.“ Herausforderer Bothe, Stimmenfänger bei den vergangenen Ratswahlen, zitierte sein Lebensmotto „tun, nicht warten“, kündigte eine Mitglieder-Befragung an und beschwor ein Verstärken der „Abteilung Attacke“. Der Vorsitz als „erster Schritt für eine längere Karriere, um auch überregional an Einfluss und Bedeutung zu gewinnen“: Für dieses selbst erklärte Ziel blieb Bothe zu brav und blass – Langatmigkeit statt pointierten Angriffs.

Wie angekündigt schied Bothe als Vize aus der Dreier-Riege aus. Er wolle kein „Schattenvorsitzender“ sein, erklärte er auf Nachfrage. Der Goslarer Armin Nitsche (89Stimmen) und Michael Deike (62) aus Vienenburg blieben im Amt. Wahldebütantin Christine Schmidt aus Hahnenklee (69) setzte sich gegen den abwesenden Jürgen-ohler Ratsherren Claus Roschanski (58) durch.

Weitere Ämter vergeben

Schatzmeister und JU-Kreisvorsitzender Skorzinski (62) aus Jürgenohl verteidigte sein Amt bei sich zügig leerendem Saal – auch Bothe war bald gegangen – gegen den Okeraner Sven Kowalski (28). Schriftführer Thorsten Eilers (81) hatte ebenso wie die Mitglieder-Beauftragte Gudrun Pfeiffer (73) keinen Gegenkandidaten. Als Beisitzer wurde ein Quintett mit Brigitte Kalbe (70), Markus Woitaschek (67), Jörg Gliemann (63), Gerhard Grebbin (60) und Michael Woyth (57) gewählt.

Quelle: Goslarsche Zeitung, 04.05.2019, Autor: Frank Heine

Weiterlesen ...

Liebe Freunde und Mitglieder der CDU,

ich habe euch am Freitag versprochen, dass es sofort nach meiner Wahl weitergeht.


Gestern waren wir auf auf einem super, von Michael Deike und seinen fleißigen Helfern organisiertem Bosselturnier, der CDU Vienenburg auf dem Hof von Almut Broihan. Wie ihr auf dem Bild erkennen könnt, haben wir (Armin Nitsche, Christine Schmidt, Udo Zeier, Norbert Schecke und ich) nicht nur ganz aus dem Stand eine Mannschaft des CDU Stadtverbandes Goslar gegründet, nein wir haben sogar auch noch den 3.Platz errungen.

Es war ein sehr schöner Nachmittag mit vielen tollen Gesprächen in gemütlicher Runde. Natürlich durfte auch die flüssige Nahrung nicht fehlen. Und unsere CDU Freunde aus Bad Harzburg, allen voran Jobst Dreß und Alex Weisse, waren auch dabei. Wir kommen auf jeden Fall wieder.

Weiterlesen ...

Verbunden mit allen guten Wünschen für das neue Jahr,  möchte ich wieder über besondere Geburtstage der CDU-Mitglieder und andere Aktivitäten berichten.

Mir zur Seite stehen Brigitte Kalbe und Ingrid Gliemann.

Im Januar konnte  ich  einem Mitglied zum 80. Geburtstag gratulieren, im März waren es  drei .

Mit großer Freude haben wir nicht zum ersten Mal  Gisela Ulrich im ‚Haus Abendfrieden‘  besucht. Sie wurde 95 Jahre. Sie ist nach wie vor an allem interessiert und allem Neuen gegenüber aufgeschlossen.

Für sie ist der Tag zu kurz, um neben Zeitungslesen, Fernsehbeiträgen regelmäßigen Gesprächen mit ihrer Schwester und anderen Mitbewohnern, Veranstaltungen im Heim, noch genügend Zeit für ihre eigenen Gedanken zu finden.

Sie strahlt eine Dankbarkeit und Zufriedenheit aus, ist munter im Gespräch und hat ein beneidenswertes gutes Gedächtnis.

Mit guten Gedanken und dem Versprechen bald wiederzukommen haben wir uns verabschiedet.

 

Am 6. März feierte Klaus Dwornitzak seinen 85. Geburtstag. Das ehemalige CDU-Ratsmitglied, der Gärtner aus Leidenschaft, noch heute auf Wanderschaft in der nahen und ferneren Umgebung, begeisterte uns und seine Ehefrau als begnadeter  Erzähler aus seinem Leben.

Herzlichen Glückwunsch allen Jubilaren .

Gudrun Pfeiffer

Mitgliederbeauftragte

Weiterlesen ...

Zusammen mit Brigitte Kalbe konnte ich der Jubilarin bei einem Empfang die besten Glück- und Segenswünsche des  CDU Stadtverbandes  überbringen

Die Jubilarin empfing wie immer, fröhlich und munter ihre 90 Gäste.

Es wurden ihr viele Ehrungen zuteil und Dank für die Zeit als OB und im Stadtrat.

Frau Lattemann-Meyer hat immer etwas zu sagen und das tut  sie auch heute noch ,  und das hoffentlich noch recht lange.

Nochmals alles Gute,  Frau Lattemann Meyer.

 

Gudrun Pfeiffer

Weiterlesen ...

Nach fast 6 Stunden Spielzeit am gestrigen Abend stand der Sieger des 17.CDU-Preisskates fest :

 

Peter-Andreas Kappel aus Vienenburg löste Bernd Charwat mit 2.584 Punkten ab.

 

Neben dem Wanderpokal nahm der Sieger lieber einen Präsentkorb entgegen.

 

Somit freute sich der 2.Platzierte Manfred Hildebrandt aus der Altstadt mit 2.510 Punkten über die Reise nach Berlin über 3 Tage mit 2 Übernachtungen.

 

Den 3. Platz erreichte Michael Spur aus Sudmerberg mit 2.501 Punkten.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle.

Termine

Facebook